Max-Planck-Str. 6a, 63322 Rödermark, post@cbt-chinabook.de

Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.

Bibliothek Der Chinesischen Klassiker Chinesisch-Deutsch: Die Pilgerfahrt nach dem Westen

100,00  inkl. MwSt.

Artikel Nr.: 202.00019; Seiten: 2040

SKU 9787807612964 Kategorien ,

Beschreibung

Die Reise nach Westen, geschrieben von Wu Cheng’en, während der Ming-Dynastie, ist einer der vier klassischen Romane Chinas. Er behandelt das Prinzip des Reisens, verbunden mit chinesischen Volkssagen, Legenden und Themen des Buddhismus und Daoismus und erzählt im Speziellen von der Reise eines Mönches zum westlichen Himmel, im heutigen Indien, von wo er Buddhas heilige Schriften nach China bringen soll._x000D_
Der erste Teil erzählt von dem von Himmel und Erde geborenem steinernen Affen Sun Wukong (chinesisch 孫悟空), der übernatürliche Fähigkeiten und später sogar die Unsterblichkeit gewinnt, sich zum König der Affen macht und Aufruhr im Himmel stiftet. Der Himmelskaiser sendet all seine Truppen gegen Sun Wukong, doch diesem gelingt es immer wieder – weniger durch seine Kraft, sondern meist durch List – die himmlischen Heerscharen zu überwältigen oder ihnen zu entkommen. Schließlich ruft der Himmelskaiser Buddha zu Hilfe, dem es gelingt, den Affenkönig zu überlisten: Er schafft ein Gebirge aus den fünf Elementen Wasser, Feuer, Holz, Erde und Metall und bedeckt Sun Wukong damit und ein zusätzlicher Zauber an einem Felsen hält den Affenkönig darin fest. Erst Jahrhunderte später wird er vom buddhistischen Priester Xuanzang befreit, der ihn als Schüler annimmt, worauf er diesen zehn Jahre auf seiner Reise bis vor das Antlitz Buddhas begleitet._x000D_
_x000D_
Diese Reise wird ausführlich im zweiten Teil des Buches Die Reise nach Westen geschildert. Der erste Teil beruht auf der in der Zeit der streitenden Reiche entstanden Legende vom Affenkönig, der den Rebellen verkörpert, der sich gegen die Obrigkeit erhebt. Deshalb ist der Affenkönig seit mehr als 1500 Jahren eine der beliebtesten Volksfiguren und gehört Die Reise nach Westen zu den Volksepen Chinas (ähnlich Die Rebellen vom Liang Schan Po – fälschlicherweise oft auch Die Räuber vom Liangschan Moor genannt)._x000D_
_x000D_
Der Mönch Xuanzang (玄奘), mit dem Spitznamen Sanzang (三藏, Tripitaka), wird auf seiner Reise von drei anderen Personen begleitet. Von diesen stellt Sun Wukong (孫悟空), der König der Affen, mit seiner Mischung aus ungestümem Verhalten, großem Mut, merkwürdigem Humor und stellenweise überraschender Weisheit den eigentlichen Hauptcharakter der Geschichte dar. Sun Wukong ist eine der bekanntesten mythischen Kreaturen Chinas und könnte im Ursprung mit dem indischen Affengott Hanuman verwandt sein._x000D_
_x000D_
Weitere Begleiter des Xuanzang sind Sha Wujing (沙悟淨), ein Wasser- oder Halbdämon (je nach Quelle) mit furchterregendem Antlitz, und Zhu Bajie (豬八戒), von Xuanzang Zhu Wuneng (猪悟能) genannt, eine Mischung aus Schwein und Mensch. Beide sind für ihre Verfehlungen bestrafte ehemalige himmlische Würdenträger – Sha Wujing war der Vorhanglüftende General, der eine wertvolle Vase zerstört hat, Zhu Bajie der Marschall der himmlischen Segelflotte, der für seinen Flirt mit der Mondgöttin Chang’e durch das Rad der Reinkarnation getreten wurde, und dabei ein Schwein als Mutter bekam. Das Pferd Xuanzangs war ursprünglich der dritte Prinz des Drachenkönigs, der die Perle seines Vaters in Brand gesetzt hatte und dafür zum Tode verurteilt worden war. Xuanzang selbst ist die Reinkarnation der Goldenen Zikade, einem Jünger Buddhas, der bei einem Vortrag eingeschlafen und deshalb verstoßen worden war. Die 81 Leidenswege, die Xuanzang hauptsächlich im Verlauf der Reise zurücklegt, sind wesentlicher Bestandteil seiner Buße; so wird die letzte Prüfung am Schluss von Buddha selbst angeordnet._x000D_
_x000D_
Die Reise nach Westen basiert auf der wahren Geschichte des chinesischen Mönches Xuanzang, der während der Tang-Dynastie von China nach Indien reiste, um die Lehren des Buddhismus zu erforschen und in seiner Heimat zu propagieren. Der fantastische Inhalt der Geschichte hat mit den historischen Ereignissen aber praktisch nichts zu tun.

Zusätzliche Information

Gewicht 3.26 g
Sprache

Verfasser/in

Verlag

Erschienen

Auflage

Maße L/B

Einband